google-site-verification: googlef7ba6cd9043516da.html

 

 

Studium Generale Wintersemester 2017/18

 

 

Literatur

Literatur Teil 1 Ovid

„Dass Ovid Literatur und Kunst nicht nur Europas, sondern der ganzen Welt über zwei Jahrtausende wesentlich geprägt hat, steht außer Zweifel … Wer die moderne europäische Kultur begreifen will, der kommt an Ovid nicht vorbei.“ (Melanie Möller).

Das Seminar bietet eine Einführung in das Leben des römischen Dichters Ovid und dessen umfangreiches dichterisches Werk, das von Liebeslyrik über die Metamorphosen bis zu Klageliedern über sein erzwungenes Exil reicht.

 

Dozent: Manfred Haaga 25,00 € 4 x, ab Do. 22.02. – 15.03. 2018, 10.30 – 11.30 Uhr

 

Literatur Teil 2

Und Marx stand still in Darwins Garten

Die fiktive Begegnung zweier Gelehrter unterschiedicher Wissenschaftsbereiche, die sich aneinander reiben und gleichzeitig im Roman als Persönlichkeit sichtbar werden, ist ein Erzählkonstrukt, das dazu ein- lädt, gewisse faktische Zusammenhänge oder theoretische Konstrukte im Licht einer Geschichte noch mal anders zu denken. Das Zentrum der Erzählung bildet eine fiktive Begegnung, von der sich Marx erhoffte, dass Darwin in seinem Sinne Position bezieht - ein intellektuelles Ringen um visionäre Ideen. Ilona Jerger hat Evolution und Revolution in ein erzählerisches Verhältnis gesetzt und dabei gut recherchiert.

 

Dozentin: Dagmar Eger-Offel 30,00 € 5 x, ab Do. 22.03. – 26.04. 2018, 11.00 – 12.00 Uhr

 

 

Philosophie

Marx, der Unvollendete

Karl Marx, der revolutionäre Querkopf und Vordenker des 19. Jahrhunderts, ist wieder da. Seit der Kommunismus in seinem Namen - aber nicht in seinem Sinne

- Geschichte ist, feiert er ein bemerkenswertes Comeback. Anlässlich seines 200. Geburtstags erkundet Jürgen Neffe dessen Ursachen - in Marx´ Schriften wie in seiner Biografie.

Karl Marx: Zur Kritik der politischen Ökonomie

 

Dozentin: Dagmar Eger-Offel 30,00 € 5 x, ab Do. 22.03. – 26.04. 2018, 9.30 – 10.30 Uhr

 

 

Literatur Teil 3 Literatur nach 1945 –

Thomas Bernhard und Peter Handke

Das Seminar beschäftigt sich mit Literatur nach 1945 und widmet sich dabei im Schwerpunkt dem österreichischen, 1989 verstorbenen Autor Thomas Bernhard sowie Peter Handke, der vor kurzem seinen 75. Geburtstag gefeiert hat.

Sowohl Bernhard als auch Handke gehören zu den bekanntesten, aber auch umstrittensten Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Bernhard gilt manchem als „destruktiver, schrecklicher Kerl“ und als wunderbarer Autor zugleich, der mit seinem Drama „Heldenplatz“ 1988 für einen der größten Theaterskandale in Österreich sorgte. Peter Handke hat sich nicht erst seit seinen proserbischen Äußerungen Feinde gemacht - für ihn zählt die provokante Inszenierung zum schriftstellerischen Programm.

Thomas Bernhard: „Wittgensteins Neffe“ (1982) Peter Handke: „Wunschloses Unglück“ (1972) (beides Suhrkamp TB).

 

Dozentin: Luise Schneider 45,00 € 8 x, ab Do. 03.05. – 19.07.2018, 10.30 – 11.30 Uhr

 

 

Politik

Armes Afrika – reiches Afrika

Kolonialistische Erfahrungen und Visionen der Entkolonisierung:

Das Drama Afrika Ein Kurs in zwei Teilen: Frühjahr und Herbst 2018

 

Afrika in der europäischen Perspektive: Krisen, Kriege, Katastrophen. Warum stehen aber dort realer Reichtum und ebenso reale Ausplünderung in einem solch schroffen Gegensatz zueinander? Ein vielfältiger Kontinent mit einer gemeinsamen Erfahrung, nämlich der rücksichtlosen Unterwerfung, Ausplünderung und Fremdbestimmung durch koloniale Mächte. Und einer verstümmelten, weithin an den Interessen der früheren Kolonialherren orientierten »Entkolonisierung«, Kli- entelpolitik, Korruption, Menschenrechtsverbrechen. Und kaum bekannten Visionären, deren Stimmen und Ideen in der Regel gewaltsam erstickt wurden.

 

Teil I: »Der Kolonialzweck ist die rücksichtslose und entschlossene Bereicherung des eigenen Volkes auf anderer, schwächerer Völker Unkosten.« (Kolonialpolitische Korrespondenz, 1886) Ausplünderung und »Zivilisierungsmission«: Das Afrika der europäischen Kolonialmächte

 

Dozent: Lothar Heusohn 45 €

09.03.18, 17.00 - 19.45 Uhr, 10.03.18, 9.00 - 12.30 Uhr

13.04.18, 17.00 - 19.45 Uhr, 14.04.18, 9.00 - 12.30 Uhr

 

 

 

Veranstaltungort für alle Kurse:

 

Literatur im Fenster e.V., Schloß 1, 88316 Isny

Kontakt: Dagmar Eger-Offel, Schloß 1, 88316 Isny

mail: offel-eger@t-online.de     fon: 07562 913834

www.literaturimfenster.de